Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert im Juni 2008 | Stand: 11. Dezember 2017

Startseite Rechtsrahmen AGB

 ::Sitemap::  ::Presse::  ::Impressum:: 

Allgemeine
Geschäftsbedingungen
(AGB)

AGB für den WebCheck

  • Gültigkeitsbereich
    Diese Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich für Aufträge, die der Kunde im Rahmen des WebChecks, der als Teil des Internetangebotes zu betrachten ist, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde (www.PsySolution.de) online erteilt.
    Diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen widersprechende und ergänzende Regelungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden wird ausdrücklich widersprochen.
  • Vertragsparteien
    Auftragnehmer ist Dipl.-Psych. Ralf Zeuge - PsySolution. Der Auftraggeber ist Unternehmer und/oder berechtigt und autorisiert, im Namen des Unternehmens, für das er den Auftrag zum WebCheck erteilt, geschäftsführend tätig zu werden. Handelt er als Arbeitnehmer oder Verbraucher, also ohne dass er eine gewerbliche oder selbständige berufliche Tätigkeit ausübt, hat er dies dem Auftragnehmer mitzuteilen.
  • Vertragsgegenstand
    Der Vertragsgegenstand richtet sich nach dem Angebot (WebCheck) des Auftragnehmers, der Auftragsbestätigung, sowie einer allfälligen Leistungsbeschreibung.
  • Vertragschluss
    Der Auftraggeber sendet dem Auftragnehmer die URL(s) der zu überprüfenden Seiten per WebCheck-Formular zu. Dies stellt zunächst ein Auftragsangebot des Auftraggebers an den Auftragnehmer dar.
    Der Beratungsvertrag kommt mit der (Fax-)Bestätigung dieser Anfrage durch den Auftraggeber und durch Übersendung der Beratungs-Mail durch den Auftragnehmer zustande.
    Bei mehr als 6 zu prüfenden Seiten (inkl. Homepage bzw. Startseite) erhält der Auftraggeber vorher einen Kostenvoranschlag. Erst wenn der Auftraggeber dieses Angebot annimmt, kommt ein Beratungsvertrag zustande.
  • Honorar
    Alle Honorarangaben verstehen sich in EURO zzgl. der jeweils gültigen gesetzlichen MwSt.
    Die "Geld-zurück-Garantie" gilt nicht für Aufträge im Rahmen des WebChecks.
  • Zahlungsbedingungen
    Das Honorar wird sofort nach Vertragsleistung
    (Beratungs-E-Mail) fällig. Zahlbar ohne Abzug.
  • Art und Dauer der Bearbeitung / Haftung
    Die Beratung erfolgt ausschließlich per E-Mail. Der Auftraggeber erhält i.d.R innerhalb von 3-4 Arbeitstagen eine detaillierte, auftragsgemäße Beratungs-Mail. Eine Haftung für die angekündigte Bearbeitungszeit kann jedoch nicht übernommen werden, es sei denn, es wurden bestimmte Fristen ausdrücklich vereinbart. Soweit der Auftragnehmer seine vertraglichen Leistungen infolge höherer Gewalt oder anderer für den Auftragnehmer unabwendbarer Umstände nicht oder nicht fristgerecht erbringen kann, treten für den Auftragnehmer keine nachteiligen Rechtsfolgen ein.
  • Haftung
    Der Auftragnehmer haftet nur in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit oder für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten). Bei leicht fahrlässiger Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung des Auftragnehmers auf vertragstypische und vorhersehbare Schäden begrenzt und der Höchstbetrag der Haftung ist in diesen Fällen der für den Auftrag berechnete Betrag. Der Auftragnehmer haftet nicht für mittelbare Schäden, Mangelfolgeschäden, entgangenen Gewinn oder ausgebliebene Ersparnisse. Alle Ausschlüsse und Begrenzungen der Haftung gelten nicht bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
  • Datenschutz
    Eine Weitergabe der Daten des Auftraggebers an Dritte erfolgt nicht. Die vom Auftraggeber übermittelten Daten werden nur zum Zwecke der Auftragsabwicklung gespeichert, andernfalls werden diese gelöscht. Nach der Übernahme eines Auftrags sind Unternehmer gesetzlich verpflichtet, die Daten für die Dauer von 10 Jahren aufzubewahren. Hiermit erklärt sich der Auftraggeber einverstanden, wenn der Auftraggeber dem Auftragnehmer den Auftrag zum WebCheck erteilt.
  • Erfüllungsort und Gerichtsstand
    Erfüllungsort ist Leipzig. Für alle Streitigkeiten, welche sich im Geschäftsverkehr ergeben, ist ausschließlicher Gerichtsstand Leipzig. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  • Salvatorische Klausel
    Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nichtig sein oder werden, so bleiben die anderen Bedingungen im Übrigen wirksam. Die Vertragspartner werden die nichtige Bestimmung durch eine solche wirksame ersetzen, die dem Willen der Vertragspartner wirtschaftlich am nächsten kommt.


AGB Version 2007/5
Stand: 08.06.2007